30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Prima Klima im Gewächshaus

Forschungsgruppe der FH Osnabrück entwickelt Bewertungsplattform für Pflanzen
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

BICC-Jahresbericht 2010 stellt die aktuelle Arbeit des Friedens- und Konfliktforschungsinstituts vor

In seinem heute erschienenen Jahresbericht 2010 <www.bicc.de/index.php/publications/jahresbericht-annual-report/jahresbericht-2009-2010> informiert das BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) über seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte. Das Friedens- und Konfliktforschungsinstitut führt u.a. Projekte in den Bereichen globale Rüstungskontrolle, Sicherheit in Nachkonfliktsituationen, Migration und Sicherheit sowie natürliche Ressourcen und Konflikte durch.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Der kleine E/Z Unterschied und seine großen Folgen

Bildung von Sexuallockstoffen bei Maiszünsler-Rassen erforscht. Der Entstehung neuer Arten auf der Spur
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Ein Wurm beißt sich durch

Max-Planck-Forscher entdecken Trick der Evolution: Signalkette wird mit mehreren Funktionen belegt und erlaubt optimale Anpassung an Umweltbedingungen.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Wegen Glasstücken – Drogeriekette dm ruft Babygläschen zurück

Die Drogeriemarktkette dm hat Babynahrung im Glas zurückgerufen, weil in zwei Fällen Glassplitter gefunden wurden. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte, handelt es sich um die babylove-Glaskost Frucht und Joghurt Früchteallerlei für Babys ab dem 7. Monat. Betroffen sei nur die Chargencodierung D0390M mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 8. Februar 2012, die auf dem Deckelrand steht.
Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Walfang in Island: Die Jagdsaison ist eröffnet

Die ersten Schiffe sind mit ihrer Beute in den Hafen zurückgekehrt: In Island hat die Jagd auf die grauen Riesen begonnen, das blutige Schlachten geht nach der gescheiterten Walfang-Konferenz weiter. 200 Finnwale hat das Land in dieser Saison zum Abschuss freigegeben.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Fund in Peru: Forscher entdecken Monsterwal aus der Urzeit

Er hatte 29 Zähne von der Größe eines Männer-Unterarms: In Peru haben Wissenschaftler das Gebiss eines wahren Urzeit-Ungeheuers entdeckt. Zur bevorzugten Beute des 14 Meter langen Raubwals gehörten offenbar kleinere Verwandte.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

"Leviathan" jagte andere Wale – Ausgestorbener Riesen-Raubwal entdeckt

AFP

Forscher haben einen ausgestorbenen Riesen-Pottwal mit so großen Zähnen entdeckt, dass er vermutlich andere Wale von beträchtlichem Ausmaß jagte. Der nach dem Autor des Buches “Moby Dick” benannte Wal “Leviathan melvillei” lebte vor rund 12 bis 13 Millionen Jahren, wie das britische Magazin “Nature” berichtete.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Golf von Mexiko: Helfer wollen Tausende Meeresschildkröten vor Öl-Tod bewahren

Mehr als 800 Nester und 70.000 Eier: Tierschützer am Golf von Mexiko wollen eine ganze Generation Meeresschildkröten vor dem sicheren Tod retten. Doch nie zuvor hat es eine Aktion dieser Größenordnung gegeben – und ob die Tiere überleben, ist dennoch ungewiss.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Medizin-Geschichte: Gemetzel vor großem Publikum

Sie verstümmelten Tiere, rissen ihnen das Herz heraus, tasteten im Gehirn herum, bis ihren Opfern die Augen erstarrten – und sollen sogar lebendige Menschen ausgeweidet haben: Trieben die berühmten Ärzte des Altertums famose Wissenschaft oder waren sie blutige Schlächter?
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Komplexe Lebewesen deutlich älter als gedacht – 2,1 Milliarden Jahre alte Fossilien gefunden

AP

Komplexe Lebewesen gab es schon vor 2,1 Milliarden Jahren und damit etwa 200 Millionen Jahre früher als bisher angenommen. Das schließen französische Forscher aus neu entdeckten Fossilien aus dem westafrikanischen Gabun.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Simulierte Detonationen: Wie Atombomben die Erde vor Asteroiden schützen

Was tun, wenn ein gigantischer Asteroid die Erde bedroht? Ein US-Physiker hält Atombomben für die beste Option. Sie könnten den kosmischen Brocken ablenken – oder in kleinere Stücke zerlegen. Die radioaktive Strahlung soll das Leben auf der Erde nicht bedrohen.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Nur noch rund 30 Tiere – Kleinste Wal-Population schrumpft immer mehr

AFP, AFP

Die kleinste Walpopulation der Welt ist weiter geschrumpft: Nur noch etwa 30 ostpazifische Nordkaper haben einer neuen Studie zufolge überlebt, davon lediglich acht weibliche Tiere, wie das britische Wissenschaftsmagazin “Biology Letters” berichtete.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Gemeißelte Geheimnisse: Forscher entziffern jüdische Grabinschriften

Auf dem ältesten jüdischen Friedhof Europas stehen jahrhundertealte Grabsteine, aber ihre Inschriften sind kaum noch lesbar. Mit einem 3-D-Scanverfahren haben Forscher nun begonnen, die verwitterten Wormser Tafeln zu entschlüsseln. Die Botschaften sind romantisch – und grausig zugleich.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Tierzählung: Glattwale stehen kurz vorm Aussterben

Dramatisches Ergebnis einer Unterwasserzählung: Der Pazifische Nordkaper steht kurz davor auszusterben. Nur noch etwa 30 Exemplare dieser Glattwalart schwimmen durch das Beringmeer – die Lage ist bedrohlicher, als Meeresbiologen bisher dachten.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Gewagt gefragt: Warum ertönt im Fitnessclub immer nervige Musik?

Da quält man sich schon hin und dann auch noch das: Warum ertönt in Fitnesscentern immer der gleiche nervtötende und schlechte Musikbrei, fragt sich stern.de-Leser Thom K. Haben Sie eine Antwort? Dann schreiben Sie uns!
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Chemie: Wasser hat immer mehr bizarre Eigenarten

Wasser ist der bestuntersuchte Stoff und gibt doch noch viele Rätsel auf. Seine bizarren Eigenschaften machen es zum Medium des Lebens.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft

30.06.2010 | Wissenschaft allgemein |

Unabhängig von Nutzung: Schimmelpilze befallen alle Gebäude

Ob ein Haus von gesundheitsschädlichen oder harmlosen Schimmelpilz-Arten befallen wird, hängt vor allem von seinem Standort ab. Dies ergab eine globale Analyse von Hausstaub. Überraschend groß war die Mikrobenvielfalt nicht in den Tropen, sondern in den gemäßigten Zonen.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

Science-Wissen

Am Ende des Strings

26. Aug. 2014

Nach der Begeisterung für die Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN in Genf ist eine gewisse Ernüchterung eingetreten. Schließlich ist die Theorie alt, nach der es mindestens ein Higgs-Boson geben muss. Viele fragen sich, ob sich der Bau eines Telichenbeschleunigers für dieses eine Teilchen überhaupt gelohnt hat. Ob die Unauffindbarkeit weiterer Teilchen am CERN das Ende [...]- Weiterlesen

Glauben Sie keiner Statistik

26. Aug. 2014

Wo wir gerade beim Glauben sind: Im aktuellen Septemberheft von Spekrum der Wissenschaft gibt es einen interessanten Artikel zum Fluch des P-Wertes von Regina Nuzzo. Wir hatten auf SciLogs im Januar 2013 ein Bloggewitter zum Thema Nicht reproduzierbare Wissenschaft. Ein Mechanismus, wie es passieren kann, das nicht reproduzierbare Studien zur Veröffentlichung kommen, ist das allzu naive [...]- Weiterlesen

Glauben führt zu Wissen

24. Aug. 2014

In meinem letzten Artikel, in dem es um Falsifizierbarkeit als überragendes Kriterium für Wissenschaft ging, habe ich recht abstrakt über wissenschaftliche Theorien als ganzes geschrieben und die Relativitätstheorie als Beispiel hergenommen. Heute möchte ich die Perspektive wechseln und die Sicht der einzelnen Forscherin, des einzelnen Forschers einnehmen. Wenn wir wissenschaftlich arbeiten, schadet es gar nicht, [...]- Weiterlesen

Falsifikation ist nicht alles

08. Aug. 2014

Bei Internetdiskussionen zur Wissenschaft fällt immer wieder das Schlagwort Falsifizierbarkeit. Jede wissenschaftliche Theorie müsse falsifizierbar sein. An der Falsifizierbarkeit erkenne man sofort den Unterschied zwischen richtiger Wissenschaft und Pseudowissenschaft oder Esoterik. So einfach ist es aber nicht.

Falsifizierbar ist eine Theorie, wenn sie konkret genug ist, dass sie durch ein Experiment oder eine Beobachtung widerlegt werden kann. [...]- Weiterlesen

Ist Fliehkraft Mumpitz?

19. Jun. 2014

Ein Unwort bei vielen Lehrkräften der Physik ist Zentrifugalkraft oder Fliehkraft. Diese, so lernen wir im Physikunterricht, gibt es gar nicht. Es gibt nur die Zentripetalkraft, die ein Objekt auf eine Kreisbahn zwingt. Dass es die Kreisbahn zu verlassen trachtet, ist einfach Trägheit und braucht keine Kraft als Erklärung. Ich weiß das und dennoch verwende ich [...]- Weiterlesen

Fühlst du den Mond da stehen?

17. Jun. 2014

Nicht sehr überraschend fand ich die Meldung der Max-Planck-Gesellschaft nach der der Mond unseren Schlaf nicht beeinflusst. Die Blogger-Kollegin Ute Gerhard gab mir dazu auf Twitter recht: “Warum sollte er auch? Ich hab das eh’ nie verstanden.” Ja, wie soll der Mond den Schlaf von Menschen beeinflussen?

Dass das Mondlicht, wenn es direkt auf das [...]- Weiterlesen

Farben sehen, Farben messen

08. Jun. 2014

Ich freue mich immer, wenn mich Freunde und Verwandte etwas zur Physik fragen. Manchmal muss ich dann allerdings zugeben, dass ein Thema, so physikalisch es klingen mag, durch Physik nicht erklärbar ist. Ein Beispiel hierfür sind Farben.

Schon relativ früh im Kunstunterricht habe ich den Farbkreis kennengelernt: In einem Tuschkasten sind eigentlich nur drei Farben [...]- Weiterlesen

Kosmos

Meteoriten gestohlen

21. Aug. 2014

In der Nacht von Montag auf Dienstag (18./19. August) wurde in das Museum der Sternwarte Sonnenborgh in Utrecht (Niederlande) eingebrochen. Die Einbrecher stahlen dabei unter anderem mehrere Meteorite, darunter einen Stein namens Serooskerke. Der stammt vermutlich vom Asteroiden Vesta und gehört damit zu einer seltenen und kostbaren Meteoritengruppe. Der Meteorit fiel im Jahr 1925 nahe [...]- Weiterlesen

Meteoriten gestohlen Update: Wiedergefunden!

21. Aug. 2014

In der Nacht von Montag auf Dienstag (18./19. August) wurde in das Museum der Sternwarte Sonnenborgh in Utrecht (Niederlande) eingebrochen. Die Einbrecher stahlen dabei unter anderem mehrere Meteorite, darunter einen Stein namens Serooskerke. Der stammt vermutlich vom Asteroiden Vesta und gehört damit zu einer seltenen und kostbaren Meteoritengruppe. Der Meteorit fiel im Jahr 1925 nahe [...]- Weiterlesen

Wie weit ist es bis Andromeda? Entfernungen im All

22. Jul. 2014

Schon mal gefragt, wie Astronomen eigentlich darauf kommen, dass diese oder jene Galaxie soundsoviele Lichtjahre entfernt ist? Wie messen die das – mit einem Maßband ja wohl nicht!? Tatsächlich ist die Entfernungsbestimmung im All eine der wichtigsten und gleichzeitig schwierigsten Probleme der Astronomie – der Astronom Klaus Jäger erklärt in diesem exzellenten Video aus der [...]- Weiterlesen

Saturnbedeckung am 7./8. Juli

08. Jul. 2014

Im südlichen Südamerika fand gestern Abend eine seltene Saturnbedeckung durch den Mond statt. Bei fast klarem Himmel und gutem Seeing konnten wir das Ereignis in der chilenischen Hafenstadt La Serena sehen. Beobachtet haben wir vor allem visuell mit unserem 12″ Dobsonteleskop, kurz vor und nach der Bedeckung haben wir zusätzlich ein paar Fotos schießen können, [...]- Weiterlesen

Ein kleiner ‘Blast’…

19. Jun. 2014

…ist immerhin der Anfang von etwas Großem. Ein klein bisschen enttäuschend war er schon, der “Rumms”, gehört habe ich ihn in 20 Kilometer Entfernung gar nicht, und auch die Staubwolke war bald wieder verzogen. Der Cerro Armazones sieht jedenfalls noch ziemlich unverändert aus. Naja, gerechnet hatte ich gestern auch nicht mit einem hollywoodmäßigen Spektakel – [...]- Weiterlesen

Cerro Armazones – ein letzes Mal in voller Größe

19. Jun. 2014

Während Chile gerade in Rio de Janeiro den Noch-Fußballweltmeister nach Hause schickte (sehr zur Freude nicht nur der anwesenden Chilenen) bestiegen ein paar Unerschrockene den 3000 Meter hohen Cerro Armazones – zum letzten Mal in seiner natürlichen Höhe. Heute ab 18:30 MESZ kann man im Internet live zuschauen, wie der Berg per Sprengstoff schrumpft. 20 [...]- Weiterlesen

Existiert ein transzendenter physikalischer Bereich jenseits von Raum und Zeit?

Eine faszinierend rationale, wissenschaftliche Erklärung für die Existenz eines transzendenten physikalischen Bereichs jenseits von Raum und Zeit findet sich hier:

Experten zu aktuellen Themen

“enjoy physics” mit James Bond und im alten Schloss

26. Aug. 2014

Heidelberg, älteste Universitätsstadt Deutschlands war dieses Jahr Gastgeber der jüngsten Physikerinnen und Physiker aus aller Welt. Die International Conference for Physics Students (ICPS, webseite der Verantstaltung) wird federführend organisiert von der Nachwuchsgruppe der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der jDPG. In enger Zusammenarbeit mit dem DPG-Vorstand und der Verwaltung der Uni Heidelberg wurde ein einwöchiges, sensationelles Programm [...]- Weiterlesen

Am Ende des Strings

26. Aug. 2014

Nach der Begeisterung für die Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN in Genf ist eine gewisse Ernüchterung eingetreten. Schließlich ist die Theorie alt, nach der es mindestens ein Higgs-Boson geben muss. Viele fragen sich, ob sich der Bau eines Telichenbeschleunigers für dieses eine Teilchen überhaupt gelohnt hat. Ob die Unauffindbarkeit weiterer Teilchen am CERN das Ende [...]- Weiterlesen

Tugend, wo bist du in der Arbeitszeit?

26. Aug. 2014

Da die Arbeitswelt in den letzten Jahrzehnten so stark ökonomisiert wurde, fehlt es an ethischem Bewusstsein. Pro 20.000 Mitarbeiter muss jetzt bestimmt bald ein freigestellter paritätisch besetzter Ethikrat gewählt werden. Der klagt aber bestimmt nur gröbste Missstände an, denke ich, aber eigentlich müssten wir einmal überlegen, was Ethik in der Arbeitswelt wirklich bedeutet. Ich zählen [...]- Weiterlesen

Seminar “Ägypten und Israel – Ein archäologisches Porträt zweier Nachbarn”

26. Aug. 2014

Einladung zum 20. Seminar für Biblische Archäologie im Chr. Gästezentrum Württemberg (Schönblick) bei Schwäbisch Gmünd vom 26. – 28. September 2014. Ägypten und Israel – Ein archäologisches Porträt zweier Nachbarn Hauptreferenten: PD Dr. Alexander Fantalkin (Universität Tel Aviv) “Excavating Ashod-Yam: First results” “Die Rolle Ägyptens in der Süd-Levante am Ende des 7. Jhs. v. Chr.” [...]- Weiterlesen

Glauben Sie keiner Statistik

26. Aug. 2014

Wo wir gerade beim Glauben sind: Im aktuellen Septemberheft von Spekrum der Wissenschaft gibt es einen interessanten Artikel zum Fluch des P-Wertes von Regina Nuzzo. Wir hatten auf SciLogs im Januar 2013 ein Bloggewitter zum Thema Nicht reproduzierbare Wissenschaft. Ein Mechanismus, wie es passieren kann, das nicht reproduzierbare Studien zur Veröffentlichung kommen, ist das allzu naive [...]- Weiterlesen

Calcit und die Doppelbrechung – Mineralogisches Alphabet C

25. Aug. 2014

Letztes mal hatte ich beim Epidot die Doppelbrechung erwähnt. Nun braucht man nicht immer einen Dünnschliff und ein Polarisationsmikroskop, um dem Phänomen auf die Spur zu kommen. Das geht auch ohne, besonders natürlich, wenn das betreffende Mineral eine extrem hohe Doppelbrechung zeigt und zudem noch klar ist. Dies trifft auf manche Calcite zu, die man [...]- Weiterlesen

Eine Analyse der russischen Weltsicht

25. Aug. 2014

Welche Sicht hat Russland auf den Westen und sich selbst? In meinem Beitrag zum Ukraine-Konflikt hatte ich versprochen, den russischen Blickwinkel nachzuliefern. Hier ist er, und er ist fremder, als man annehmen würde. In der Sicht vieler europäischer Intellektueller (Beispiele: Leon de Winter oder Alice Schwarzer) entstammen die Probleme mit Russland und der Ukraine zum [...]- Weiterlesen

Vortrag morgen am MPI in Leipzig

25. Aug. 2014

Morgen halte ich am Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig einen Vortrag. Die Folien gibt es hier vorab. Der Titel lautet (übersetzt): „Langsam und groß: Dynamik während Migräne und Möglichkeiten der Intervention“ Weitere Informationen gibt es hier. Der Vortrag ist auf Englisch, Originaltitel und Abstract füge ich unten an. Der Vortrag besteht aus drei [...]- Weiterlesen

Forschungsnetzwerk = Kaffeekränzchen?

25. Aug. 2014

Forschungsnetzwerke – sind das nicht diese Verbände, in denen sich Wissenschaftler treffen, um endlose Gesprächsrunden und noch mehr Kaffeepausen abzuhalten und am Ende springen vereinzelt ein, zwei Kooperationsprojekte dabei heraus… oder? Brauchen wir Netzwerke überhaupt – können Wissenschaftler ihre Forschungsgelder nicht einfach einzeln beantragen und alleine in ihrem stillen Kämmerlein vor sich hinwerkeln? Ich denke [...]- Weiterlesen

Dreiecksbeziehung zwischen Mars, Saturn und Zubenelgenubi

25. Aug. 2014

Der Syzygienkönig gibt bekannt: Am Abend des 26.8. werden Mars, Saturn und der Stern Zubenelgenubi (αLib) ein gleichseitiges Dreieck mit einer Seitenlänge von etwa 3 Grad im Abendhimmel darstellen. Falls es mit der Beobachtung nicht klappt, machen die drei am folgenden Abend wieder fast genau dasselbe. (Mehr in: BrainLogs)

- Weiterlesen

Start des Blogs “HirnNetze”

25. Aug. 2014

Liebe Scilogs-Autoren und Leser, Forschung geschieht weitgehend im Stillen, aber Forscher sollten auch an die Öffentlichkeit gehen um über ihre Erkenntnisse zu berichten. Daher hat das Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience den Blog HirnNetze ins Leben gerufen. In ihm werden wir aus dem „Nähkästchen“ eines großen Forschungsnetzwerks plaudern und Wissenschaftler – vom Studenten über den Doktoranden [...]- Weiterlesen

Neuromodulation und Neuro-Enhancement: Verschmelzung

25. Aug. 2014

Neuromodulation korrigiert krankhafte Gehirnaktivität mittels elektromagnetischer Felder. Neuro-Enhancement verspricht Steigerung der Gehirnleistung bei Gesunden, dies kann im Prinzip auch mit elektromagnetischen Feldern geschehen. Neuromodulation und  Neuro-Enhancement strikt trennen zu wollen, beruht letztlich auf einer unzulänglichen Unterscheidung. Allgemein kann man zunächst feststellen, dass die Debatte um das Neuro-Enhancement – und viele ihrer Missverständnisse – sich dadurch auszeichnet, dass es in vielen [...]- Weiterlesen

Auch der organisierte Atheismus hat eine Entwicklungsgeschichte

24. Aug. 2014

Als ich neulich ein Interview für n-tv.de zu Religion & Demografie gab, schloss ich mit einigen Sätzen zu den Zukunftsaussichten nichtreligiöser und besonders humanistischer Verbände. Atheistische Gesellschaften sind auch gescheitert, als es etwa in den USA schon volle Religionsfreiheit und die strikte Trennung von Staat und Kirche gab. Und, wie bereits erwähnt, sogar in Systemen, [...]- Weiterlesen

Glauben führt zu Wissen

24. Aug. 2014

In meinem letzten Artikel, in dem es um Falsifizierbarkeit als überragendes Kriterium für Wissenschaft ging, habe ich recht abstrakt über wissenschaftliche Theorien als ganzes geschrieben und die Relativitätstheorie als Beispiel hergenommen. Heute möchte ich die Perspektive wechseln und die Sicht der einzelnen Forscherin, des einzelnen Forschers einnehmen. Wenn wir wissenschaftlich arbeiten, schadet es gar nicht, [...]- Weiterlesen

Neurotechnologie im Kinderzimmer

23. Aug. 2014

Ungefähr 150 Jahre hat es gedauert. Nun ist die Neurotechnologie im Kinderzimmer ankommen. Vergleichen muss man die EEG-gesteuerten Katzenohren mit Technik, die personenbezogene Daten aufzeichnet, mit Technik zur erweiterten Realität und mit Medizintechnik. Fachkompetent eine wissenschaftliche Risikobewertungen vorzunehmen ist daher eine echte Querschnittsaufgabe.  Musik, die an die Augsburger Puppenkiste erinnert, unterlegt das Werbevideo. Es zeigt, wie [...]- Weiterlesen

Bücher von Klaus-D. Sedlacek

Computer und Technologie

Twitch: Mit Amazon spielt es sich besser

26. Aug. 2014

Nicht Google, sondern Amazon übernimmt den Streamingdienst twitch.tv. Für Amazon ist es der nächste Schritt, um im TV- und Spielegeschäft mitmischen zu können. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Display am Handgelenk

26. Aug. 2014

Die AS20 von Sony nimmt sportliche Aktivitäten auf und erlaubt es ihrem Nutzer, das Ergebnis drahtlos zu kontrollieren.

(Mehr in: Technology Review)

Hackangriff auf Ampeln

26. Aug. 2014

Forscher haben signifikante Sicherheitslücken in einem vernetzten Verkehrsleitsystem entdeckt, das in den USA im täglichen Einsatz ist.

(Mehr in: Technology Review)

Überwachung: NSA betreibt gigantische Daten-Suchmaschine

26. Aug. 2014

Die Bundespolizei FBI und 22 weitere Behörden können über eine Suchmaschine auf die Datenbanken der NSA zugreifen. Es ist eine Art Google für Geheimdienst-Informationen. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Internet: Amazon kauft Streaming-Portal Twitch

25. Aug. 2014

Amazon wächst: Für rund eine Milliarde Dollar kauft der Online-Händler das Video-Portal Twitch. Auch Google hatte Interesse gezeigt. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Spionage-Software: Globale Handyüberwachung für alle

25. Aug. 2014

Das Unternehmen Verint verkauft ein Programm zur Überwachung von Handybesitzern in aller Welt. Eine Broschüre zeigt, dass es auch rechtliche Schutzmaßnahmen umgeht. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

IS-Terror: Blogger findet den Ort von James Foleys Enthauptung

25. Aug. 2014

Ein staubiger Hügel, kaum Pflanzen, keine markanten Gebäude – wo soll das sein? Eliot Higgins analysiert Videos von IS-Terroristen, bis er weiß, wo sie entstanden. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Meinung: Smarte Technik, tumber Markt

25. Aug. 2014

Wenn intelligente und vernetzte Systeme tatsächlich “Win-win-Situationen schaffen” – wo sind dann die ganzen Gewinner?

(Mehr in: Technology Review)

Mit Insektenfarmen gegen den Welthunger

25. Aug. 2014

Um die Menschheit mit tierischen Proteinen versorgen zu können, müssen immer mehr Futtermittel her – die teuer sind und Anbauflächen kosten. Larven und Würmer sollen es richten.

(Mehr in: Technology Review)

Quantified Self: Nick Felton ist sein eigener Überwacher

23. Aug. 2014

Einmal im Jahr veröffentlicht Nick Felton einen Bericht über sich selbst und alles, was er tut. Dieses Mal zeigt er auf, worüber er redete, mit wem, auf welchem Kanal. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)