07.02.2014 | Computer u. Technologie |

Endeavour: Blaupunkt rüstet Tablets auf

Blaupunkt hat die eigenen Tablet-PCs einem Hardware-Upgrade unterzogen und stattet die Modelle Endeavour 800 QC und 1000 QC ab sofort mit einem QuadCore-Prozessor aus. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

19.09.2012 | Wissenschaft allgemein |

Video: Nasa: Der Transport der Endeavour im Zeitraffer

Fast 200 Millionen Kilometer ist die Endeavour zu aktiven Zeiten geflogen, die letzten wird sie auf dem Rücken einer Boeing 737 zurücklegen. Ein Video der Nasa zeigt wie aufwendig der Transport ist.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

16.09.2012 | Wissenschaft allgemein |

Schlechtes Wetter: Nasa verschiebt "Endeavour"-Transport

Der Transport der US-Raumfähre Endeavour von Cape Canaveral nach Los Angeles wird um einen Tag verschoben. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa schickt das Space Shuttle wegen schlechter Wetteraussichten erst am Dienstag auf seine letzte Reise in ein Museum.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

02.08.2010 | Wissenschaft allgemein |

Begehrte Ruheständler: Millionen-Wettrennen um die Space Shuttles

Die drei Space Shuttles Atlantis, Discovery und Endeavour gehen Anfang 2011 endgültig in den Ruhestand. Stolze 28,8 Millionen Dollar will die Nasa für jeden der Oldtimer haben. Trotzdem streiten sich über 20 Museen darum, sie auszustellen.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

27.04.2010 | Wissenschaft allgemein |

Verzögerte Mission: Nasa verschiebt Ende des Shuttle-Programms

Eigentlich sollte im September zum letzten Mal ein Space Shuttle ins All starten. Nun wird im November die Raumfähre “Endeavour” das Ende der Raumfähren-Ära markieren. Der Grund: Die Nasa-Techniker wollen das Spektrometer, das die Fähre zur ISS bringen soll, überarbeiten.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

27.04.2010 | Wissenschaft allgemein |

Start der "Endeavour" erst im November – Nasa verschiebt Einstellung des Shuttle-Programms

AFP

Die für September geplante Einstellung des US-Shuttle-Programms wird um mindestens zwei Monate verschoben. Das teilte die US-Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa am Montag (Ortszeit) in Washington mit.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

22.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle: "Endeavour" in Cape Canaveral gelandet

Die US-Raumfähre “Endeavour” ist nach zweiwöchiger Reise wieder auf der Erde. Der Shuttle mit sechs Astronauten an Bord landete pünktlich um 22:20 Uhr Ortszeit auf dem Nasa-Weltraumbahnhof in Florida.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

22.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

ISS zu 98 Prozent fertiggestellt – "Endeavour" sicher zur Erde zurückgekehrt

AFP, AFP

Die sechs Astronauten der Raumfähre “Endeavour” sind nach zwei Wochen im All sicher zur Erde zurückgekehrt. Ihr Raumschiff ging am Sonntagabend auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida nieder, nachdem die NASA zunächst wegen schlechten Wetters gezögert hatte, die Landeerlaubnis zu erteilen.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

11.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle "Endeavour": Zwei Mini-Schäden beschäftigen Nasa-Experten

Ein Riss in einer Hitzeschutzkachel, ein hervorstehender Keramikring am Cockpit: Zwei kleinere Beschädigungen am Space Shuttle “Endeavour” beschäftigen derzeit die Nasa. Weil auf dem fünftletzten Shuttleflug nichts schiefgehen soll, wird die Angelegenheit jetzt näher untersucht.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

10.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Manöver im Weltall: Space Shuttle dockt an Raumstation an

Zusammentreffen im All: Die Raumfähre “Endeavour” ist an der Internationalen Raumstation (ISS) angekommen. Den Astronauten steht schwere Arbeit bevor: In mehreren Außeneinsätzen sollen sie unter anderem eine Aussichtsplattform an der Raumstation montieren.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

10.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

US-Space-Shuttle: "Endeavour" koppelt an ISS an

Am Mittwochmorgen ist das US-Space-Shuttle
“Endeavour” an der Internationalen Raumstation ISS angekommen – an Bord eine fast zwei Tonnen schwere Aussichtskuppel. In der Nacht zum Freitag sollen die Astronauten mit den Außenarbeiten beginnen.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

08.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Raumfahrt: ISS bekommt Millionen Euro teure Panoramafenster

Schöner sehen im Weltraum: Astronauten der Internationalen Raumstation ISS werden schon bald durch sieben Fenster einen fantastischen Panoramablick ins Weltall und auf die Erde haben. Eine in Europa konstruierte Panorama-Kuppel ist derzeit mit dem US-Shuttle “Endeavour” auf dem Weg zur ISS.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft

08.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Ausbau der Raumstation – "Endeavour" auf dem Weg zur ISS

FR 157679 AP, AP

Sechs Menschen auf dem Weg ins All: Mit dem Start der US-Raumfähre “Endeavour” hat am Montag die letzte Phase des Ausbaus der Internationalen Raumstation (ISS) begonnen, die zugleich das Ende des amerikanischen Shuttle-Programms einläutet.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle beendet Mission – "Endeavour" erfolgreich gelandet

GETTY IMAGES NORTH AMERICA, AFP

Mit einer Bilderbuchlandung in Cape Canaveral
hat die US-Raumfähre “Endeavour” am Freitag ihre erfolgreiche
16-tägige Mission im All beendet. “Glückwunsch zu einer superben
Mission vom Anfang bis zum Ende”, begrüßte das Kontrollzentrum die
sieben Astronauten auf der Erde. “Wir sind glücklich, wieder daheim
zu sein”, antwortete Bordkommandant Polansky.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle: "Endeavour" sicher in Florida gelandet

Wieder zu Hause: Die US-Raumfähre “Endeavour” ist sicher im Kennedy Space Center in Florida gelandet. Damit endet ihre 16-tägige Mission, die zahlreiche Widrigkeiten überstehen musste.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Raumfahrt: Shuttle "Endeavour" ist wieder auf Erden

Perfekte Heimkehr nach einem Missions-Start voller Probleme: Die US-Raumfähre „Endeavour” ist nach 16 Tagen im All wieder zur Erde zurückgekehrt. Der Space Shuttle mit sieben Astronauten landete wie geplant und gleich im ersten Anlauf auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral. Wichtigste Aufgabe war “Kibo”.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Hightech-Stoff: Japanischer Astronaut wechselte Unterwäsche einen Monat lang nicht

Koichi Wakata freut sich: Nach viereinhalb Monaten im All kehrt der japanische Astronaut mit der Raumfähre “Endeavour” zur Erde zurück. Und mit ihm auch seine Hightech-Unterwäsche, die er einen Monat lang getragen hat. Offenbar hat sie sich bewährt – niemand beschwerte sich über unangenehme Gerüche.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Forschung hautnah: Einen Monat lang Unterwäsche nicht gewechselt

Mit der Rückkehr der Raumfähre “Endeavour” endet für den japanischen Astronauten Koichi Wakata ein intimes Experiment. Einen Monat trug er spezielle High-Tech-Unterwäsche, die für längere Reisen im All entwickelt wurde. Eine der Fragen lautet nun: Wie schlimm hat’s gemüffelt?
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

Science-Wissen

Vernünftige Angst und Umgang mit Risiken

19. Jan. 2015

In meinem letzten Artikel zur Angst vor Technik habe ich diese Angst als irrational dargestellt. Das wurde in den Kommentaren zurecht kritisiert. Ich möchte deshalb ein paar Zeilen zur Vernunft der Angst schreiben. Nicht nur evolutionär ist Angst in Form von angeborenen Fluchtreaktionen vorteilhaft. Es kann auch nach längerem Nachdenken vernünftig erscheinen der Angst nachzugeben. Doch [...]- Weiterlesen

Angst vor Technik macht mir Sorgen

08. Jan. 2015

Ein Weihnachtsartikel der Bloggerin Metamädchen, Überprüfe deine Feindbilder, zeigt sehr schön ein Problem, das aus irrationaler Angst vor Strahlung entsteht. Kürzlich habe ich begründet, warum WLAN-Strahlung nicht schädlich sein kann. Die Frequenzen, über die sich Smartphones, Tablets und Laptops mit den Telekommunikations-Providern verbinden, liegen in ganz ähnlichen Frequenzbereichen und sind damit ebenso unschädlich, wie die WLAN-Strahlung.

Dennoch sind Menschen besorgt und bekommen geradezu [...]- Weiterlesen

Lichtgrenze

02. Jan. 2015

Lichtgrenze ist das Wort des Jahres 2014. Das trifft sich gut, denn 2015 beginnt das internationale Jahr des Lichts. Anlass genug, ein bisschen über die physikalischen Grenzen, die uns das Licht auferlegt nachzudenken.

Als erstes denke ich bei Lichtgrenze1 an die Relativitätstheorie, aber wischen wir die mal beiseite und bleiben erstmal bei der newtonschen Physik. [...]- Weiterlesen

Elektrosmog aus dem WLAN

01. Dez. 2014

Was die Menschen nicht sehen, fühlen oder riechen können, ist ihnen unheimlich. Dafür habe ich nicht nur Verständnis, das geht mir genauso. Nicht zuletzt deshalb ist die Angst der meisten Menschen vor Radioaktivität irrational hoch, also höher als die tatsächliche Gefahr verglichen mit anderen Gefahrenquellen nahelegt. Absurd wird diese Angst vor unsichtbarer Strahlung, wenn sie [...]- Weiterlesen

Debattenkultur: Kommentare als Mehrwert

30. Nov. 2014

Viele Bloggerinnen und Blogger machen mehr oder weniger oft die Erfahrung, dass die Diskussion im Kommentarbereich nicht zufriedenstellend läuft. Da gibt es Kommentare, die völlig am Thema des Blogartikels vorbei zu gehen scheinen. Da kriegen sich Kommentatoren wegen Nichtigkeiten in die Haare und tauschen Beleidigungen aus. Andere Kommentatoren wiederholen den Inhalt des Beitrags in anderen Worten ohne etwas neues beizutragen.

[...]- Weiterlesen

Dimension oder Parameter Zeit

21. Nov. 2014

Die Zeit ist in der Physik etwas so grundsätzliches, dass es schwer fällt zu definieren, um was es sich dabei genau handelt. Ich gebe Ihnen hier mal meine beiden liebsten Zeitkonzepte. Suchen Sie sich eins aus.

Zeit als Parameter

Der natürlichste Zugang zur Zeit ist, sie als Parameter zu verstehen. Ein Parameter ist in der Mathematik und [...]- Weiterlesen

Thermodynamischer Zeitpfeil statistisch erzeugt

07. Nov. 2014

Eigentlich ist es ziemlich überraschend, dass fast alle physikalischen Gesetze, die so etwa seit dem 16./17. Jahrhundert mathematisch formuliert wurden, symmetrisch in der Zeit sind. Symmetrisch in der Zeit bedeutet, dass von ihnen beschriebene Vorgänge vorwärts genauso ablaufen würden wie rückwärts. Stellen Sie sich eine Billardkugel vor, die eine andere Billardkugel stößt und dieser ihren [...]- Weiterlesen

Kosmos

Religion und Demografie zwischen Wolfgang Huber und Thilo Sarrazin – Audioblog-Folge 3

01. Mrz. 2015

Erst neulich hatte ich mich hier auf Natur des Glaubens über die verschiedenste Post von Leserinnen und Lesern gefreut. “Einen” außerordentlichen Leserbrief habe ich Ihnen jedoch bislang verschwiegen – denn er gab den Anstoß zur folgenden Audioblog-Folge zu meinem langjährigen Forschungsthema und schließlich Abschlussband “Religion und Demografie”. Die Audioblog-Folge können Sie als Podcast anhören und [...]- Weiterlesen

Dem Leben so nah

01. Mrz. 2015

Nur weil wir Eingeborene der westlichen Ländern so tun, als ob Leben und Tod nichts miteinander zu schaffen hätten, ist das noch lange nicht der Fall. Nur ein hauchfeiner Grat trennt die beiden Pole. Unser Dasein hängt – ohne, dass wir das wahrnehmen wollen – an einem seidenen Faden. Wir täten gut daran, uns ab [...]- Weiterlesen

Licht und Schatten im Jupitersystem

27. Feb. 2015

Gegenseitige Jupitermonderscheinungen, bei denen also ein Jupitermond einen zweiten bedeckt oder seinen Schatten auf ihn wirft, sind besonders reizvolle, wenn auch nicht einfach zu beobachtende Himmelsschauspiele. Sie finden etwa alle sechs Jahre statt, wenn sich Erde und Sonne nahe der Ebene der Jupitermondbahnen befinden. In diesem Jahr ist das der Fall.

Am 12. Februar etwa [...]- Weiterlesen

Vorboten der Migräne verschmelzen mit ihren Auslösern

24. Feb. 2015

Licht-, Geruchs- und Lärmempfindlichkeit treffen auf Licht, Gerüche und Lärm: eine neue klinische Studie belegt, dass Vorboten der Migräneanfälle sich systematisch mit Auslösern decken. Das stärkt die Kipppunkttheorie der Migräne, die einen Mechanismus angibt und ein Verschmelzen von Vorboten mit Auslösern vorhersagt.  Als wir ein Kipppunktmodell für Migräne vorschlugen, gab es nur kleinere Studien sowie unzählige Anekdoten. Doch weder mathematische [...]- Weiterlesen

George Smoot: Der Erforscher der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung wird 70

20. Feb. 2015

George Smoot vom MIT zu “The Big Bang Theory” Physiknobelpreisträger George Fitzgerald Smoot wird auch dieses Jahr wieder als Gast in Lindau erwartet – dort trifft er die, denen er das Heft in die Hand drücken möchte: die Nachwuchswissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. „I want to encourage the next generation and hand over a science enterprise to [...]- Weiterlesen

Sich stark machen gegen sexuelle Gewalt

19. Feb. 2015

Sexuelle Gewalt in Familien ist ein Thema, das aufrüttelt, schockiert und an Tabus rüttelt – das ist in Peru nicht anders als in Deutschland. Die Verantwortlichen für Blansal, wo wir unser Sabbatical als Freiwillige verbringen (http://www.blansal-casaverde.org/), leisten hier in Sachen Prävention echte Pionierarbeit in Peru. Erst vier Jahre lang in Tacna an der Grenze zu [...]- Weiterlesen

Existiert ein transzendenter physikalischer Bereich jenseits von Raum und Zeit?

Eine faszinierend rationale, wissenschaftliche Erklärung für die Existenz eines transzendenten physikalischen Bereichs jenseits von Raum und Zeit findet sich hier:

Experten zu aktuellen Themen

Uranus, Venus und Mars am Abend des 28.2.

01. Mrz. 2015

Bald schon wird Uranus erst Venus, dann Mars in nächster (scheinbarer) Nähe passieren. Gestern Abend waren alle drei problemlos gemeinsam in einer Aufnahme einzufangen. Selbst 50 mm Brennweite, was bei einer DSLR mit APS-C-Chip bereits ein Teleobjektiv darstellt, lieferten eigentlich schon ein zu großes Sichtfeld. (Mehr in: BrainLogs)

- Weiterlesen

Uranus begegnet erst Venus, dann Mars

01. Mrz. 2015

Der Syzygienkönig gibt bekannt: Der Planet Uranus wird am Abend des 4.3. den Abendstern Venus in nur etwa 5 Bogenminuten Winkelabstand passieren. Acht Tage später dann begegnet er dem Mars. Zwar in 16 Bogenminuten Abstand – das aber ist auch nur die Hälfte der scheinbaren Mondgröße. (Mehr in: BrainLogs)

- Weiterlesen

Wissenschaftsjournalismus: Was wollen die Leser / Zuschauer?

01. Mrz. 2015

Ein wichtiger Teil der Wissenschaftskommunikations-Debatte des letzten Jahres betraf das Selbstverständnis und die Rolle des Wissenschaftsjournalismus. Dabei ging es zu einem guten Teil um Abgrenzung: Was kann Wissenschaftsjournalismus, das Wissenschaftsblogs nicht können? Was, das die immer professionelleren Veröffentlichungen der Pressestellen nicht können? Über einen Teil der Antwort bestand, soweit ich sehen kann, weitgehender Konsens: Wissenschaftsjournalismus [...]- Weiterlesen

Lehrerstolz und Menschen-Entwickler: Was unsere Lehrer sind oder sein könnten

01. Mrz. 2015

Michaela Brohm Komme gerade von der didacta-Bildungsmesse in Hannover. 15.000 Besucher/innen pro Tag, viele davon Lehrer/innen. Während der Podiumsdiskussion des didacta-Forums fragte mich der Moderator, Jan Hofer (WDR), warum ich denn von „Lehrerstolz“ sprechen würde – warum sollten wir auf unsere Lehrer und Lehrer auf sich selbst stolz sein? Meine Studierenden antworteten kürzlich auf die [...]- Weiterlesen

Knochen, Scherben und kaputte Steine….oder: was machen Archäologen? Kids-Blog

28. Feb. 2015

      Ganz aufgeregt stehen die 3 Jungs an der Gartentür. Einer hat einen ziemlich großen Knochen, der andere zwei runde, zum Teil mit dicken Sandbrocken überzogene Ringe in der Hand. „Sind Sie die Archäologin, die hier wohnen soll?“ fragt mich der Größte von ihnen. „Das haben wir beim Spielen gefunden, was ist das [...]- Weiterlesen

Die größte Gefahr für einen Astronauten besteht darin, zu ertrinken

28. Feb. 2015

1. Brief                          Lieber Max, erinnerst Du Dich noch an Deine Frage letztes Jahr? Bei meiner Geburtstagsfeier in Bernau am Chiemsee? Ich meine jetzt nicht die, ob Badstuber oder Mertesacker der bessere Verteidiger ist. Auch nicht die, was mehr wiegt, ein Kilo Blei oder [...]- Weiterlesen

Klimaerwärmungspause: einige Diagramme vs. deutlich weniger als tausend Worte

27. Feb. 2015

Es gibt Themen der Wissenschaftskommunikation, da bin ich echt ratlos. Die Temperaturkurve (Oberflächentemperaturen) und wie sie in einer Reihe von Medienberichten beschrieben wird ist so ein Thema. Ich hatte mir die Temperaturdaten Ende 2013 einmal selbst angesehen – in diesem Blogbeitrag hier finden sich meine Grafiken, die Skripte meiner Plots, und alle Informationen über die [...]- Weiterlesen

Genervte Regenwürmer? Zwei Analysen

27. Feb. 2015

Wie geht es eigentlich unserem Boden? Und wie steht es um die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen? Gleich zwei ausführlichere Berichte unternahmen zu Beginn des Jahres den Versuch einer Bestandsaufnahme. Vor einigen Wochen erschien der Bodenatlas des BUND (1). Dank zweier Publikationen in Deutsch und Englisch fand er auch im Englisch-sprachigen Teil meiner Twitter-Timeline einige Beachtung. Im [...]- Weiterlesen

DAWN: Heller Doppelfleck auf Ceres

27. Feb. 2015

DIE NASA-Asteroidensonde DAWN wird am 5. März vom Schwerefeld des Kleinplaneten 1/Ceres eingefangen werden, was allerdings bei einer Schwachschubmission wie damals beim Einfang durch 4/Vesta keine besonders dramatische Sache ist. Vorbedingung für einen weitgehend gravitativen Einfang ist die langsame Annäherungsgeschwindigkeit, sodass im Anflug viel Zeit für Bilder bleibt. (Mehr in: BrainLogs)

- Weiterlesen

„Mein Gott, es ist voller Planeten!“

27. Feb. 2015

Forscher gehen von mindestens 50 Milliarden Planeten allein in unserer Milchstraße aus. Mit diesem abgewandelten Zitat aus „2001: Odyssee im Weltraum“ kommentierte die Presse vor ein paar Jahren Hochrechnungen von Wissenschaftlern rund um das Kepler Weltraumteleskop. Schätzungsweise 500 Millionen von ihnen ziehen demnach ihre Bahnen innerhalb der sogenannten „habitablen Zone“: Damit beschreiben Forscher einen Abstand [...]- Weiterlesen

Licht und Schatten im Jupitersystem

27. Feb. 2015

Gegenseitige Jupitermonderscheinungen, bei denen also ein Jupitermond einen zweiten bedeckt oder seinen Schatten auf ihn wirft, sind besonders reizvolle, wenn auch nicht einfach zu beobachtende Himmelsschauspiele. Sie finden etwa alle sechs Jahre statt, wenn sich Erde und Sonne nahe der Ebene der Jupitermondbahnen befinden. In diesem Jahr ist das der Fall. (Mehr in: BrainLogs)

[...]- Weiterlesen

Sciencestarter meets Bürgerwissenschaften

26. Feb. 2015

Unsere Crowdfunding-Plattform Sciencestarter steckt voller Schätze: Nicht nur Wissenschaftler starten hier ihre Projekte, nein, auch forschungsinteressierte Bürger sind auf der Plattform herzlich willkommen. Einzige Voraussetzung: Die wissenschaftliche Relevanz muss nachvollziehbar sein. Warum Bürgerwissenschaftler eine besonders wichtige Zielgruppe sind, wollen wir hier noch einmal zusammenfassen. Im Alltag treffen wir immer wieder auf interessante Aspekte, denen wir [...]- Weiterlesen

Theodor Mommsen und die römische Expansion

26. Feb. 2015

Literatur und Geschichtswissenschaft sind untrennbar miteinander verknüpft. Besonders deutlich zeigt sich diese Verbindung in der Literaturnobelpreis-Verleihung von 1902. Ausgezeichnet wurde Theodor Mommsen mit seinem Werk über die „Römische Geschichte“ in drei Bänden (1854 bis 1856). Insgesamt hat Mommsen über 1500 Studien zum Römischen Reich publiziert. Noch immer diskutiert wird seine These über den ‚Aufstieg Roms‘. [...]- Weiterlesen

Kopfschmerzen malen

25. Feb. 2015

[Dieser Text ist im Rahmen des Bloggewitters “Bloggen für Kinder” für etwa 8 bis 12 Jährige geschrieben. Weitere kurze Erläuterungen und eine Publikation zum Thema Schmerzen malen habe ich hier zusammengefasst.]   Schmerzen malen Kinder lesen keine Zeitung. Du aber schon! Du liest gerade eine Internetzeitung über Wissenschaft. So eine Zeitung nennt man Wissenschaftsblog. Wissenschaft [...]- Weiterlesen

Kopfschmerzen malen (für Erwachsene)

25. Feb. 2015

Nicht dieser, der nachfolgende Beitrag ist für Kinder. Man sollte den Beitrag für Kinder vielleicht besser zuerst lesen; ich habe nur noch kleine Anmerkungen hier nachgetragen. Nachdem ich habe den Beitrag für Kinder vorgeschrieben hatte, hat mein neunjähriger Sohn ihn korrigiert und an einigen Stellen ergänzend weitergeschrieben. Er findet übrigens, ich müsse ihn ab jetzt immer [...]- Weiterlesen

Bücher von Klaus-D. Sedlacek

Computer und Technologie

Mobile World Congress: Samsung erfindet das Galaxy neu

01. Mrz. 2015

Zwei Knicks im Display und ein Kleid aus Glas: Auf dem MWC in Barcelona präsentiert Samsung die Topmodelle Galaxy S6 und S6 Edge. Es ist eine Ansage an die Konkurrenz. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Mobile World Congress: HTC und Valve bauen nun auch eine VR-Brille

01. Mrz. 2015

Ein neues One M9, das aussieht wie der Vorgänger M8, und eine dreidimensionale Videobrille stellte HTC in Barcelona vor. Ein Fitnessarmband gibt es auch. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Online-Gaming: Die Faszination der Online-Multiplayer-Games

01. Mrz. 2015

Online-Multiplayer-Games sind nicht nur ein globales Geschäft, sondern auch eine Massenbewegung. E-Sport-Events gleichen Popkonzerten; im Netz spielen Millionen gegeneinander. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

Neuer Gesetzentwurf: Bundesregierung will Routerzwang abschaffen

28. Feb. 2015

Kunden sollen künftig selbst entscheiden können, welchen Router sie nutzen, so sieht es der Gesetzentwurf der Bundesregierung vor. Die Regelung soll auch für Kabelnetze gelten. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

Ubuntu: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr

27. Feb. 2015

Ein echter Geheimtipp ist das BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition trotz des attraktiven Preises und des neuartigen Bedienkonzepts nicht. Aber ein vielversprechender Anfang. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Pplkpr: Die Vermessung der Freundschaft

27. Feb. 2015

Wer tut uns gut, wer kostet Kraft? Mit der App pplkpr werden Freunde einer Kosten-Nutzen-Rechnung unterzogen. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Social Commerce bedroht Online-Riesen Alibaba

27. Feb. 2015

Soziale Netzwerke entwickeln sich zu einer ernsthaften Bedrohung für den chinesischen Marktführer im Online-Handel, Alibaba.

(Mehr in: Technology Review)

E-Trike für jedes Wetter

27. Feb. 2015

Das Trike KLIMAX 5K von Hase Bikes schafft bis zu 45 km/h und lässt den Fahrer auch bei Regen nicht nass werden.

(Mehr in: Technology Review)

Streit um Genanalysen für Verbraucher

27. Feb. 2015

In den USA schreitet die Gesundheitsaufsicht gegen DNA-Analyseunternehmen ein. Endkunden sind verunsichert.

(Mehr in: Technology Review)

Netzneutralität: Eine Entscheidung für das offene Netz

26. Feb. 2015

Die US-Aufsichtsbehörde FCC hat strenge Regeln zur Wahrung der Netzneutralität verabschiedet. Eine Entscheidung mit Signalcharakter für Europa. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)