07.02.2014 | Computer u. Technologie |

Endeavour: Blaupunkt rüstet Tablets auf

Blaupunkt hat die eigenen Tablet-PCs einem Hardware-Upgrade unterzogen und stattet die Modelle Endeavour 800 QC und 1000 QC ab sofort mit einem QuadCore-Prozessor aus. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

19.09.2012 | Wissenschaft allgemein |

Video: Nasa: Der Transport der Endeavour im Zeitraffer

Fast 200 Millionen Kilometer ist die Endeavour zu aktiven Zeiten geflogen, die letzten wird sie auf dem Rücken einer Boeing 737 zurücklegen. Ein Video der Nasa zeigt wie aufwendig der Transport ist.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

16.09.2012 | Wissenschaft allgemein |

Schlechtes Wetter: Nasa verschiebt "Endeavour"-Transport

Der Transport der US-Raumfähre Endeavour von Cape Canaveral nach Los Angeles wird um einen Tag verschoben. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa schickt das Space Shuttle wegen schlechter Wetteraussichten erst am Dienstag auf seine letzte Reise in ein Museum.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

02.08.2010 | Wissenschaft allgemein |

Begehrte Ruheständler: Millionen-Wettrennen um die Space Shuttles

Die drei Space Shuttles Atlantis, Discovery und Endeavour gehen Anfang 2011 endgültig in den Ruhestand. Stolze 28,8 Millionen Dollar will die Nasa für jeden der Oldtimer haben. Trotzdem streiten sich über 20 Museen darum, sie auszustellen.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

27.04.2010 | Wissenschaft allgemein |

Verzögerte Mission: Nasa verschiebt Ende des Shuttle-Programms

Eigentlich sollte im September zum letzten Mal ein Space Shuttle ins All starten. Nun wird im November die Raumfähre “Endeavour” das Ende der Raumfähren-Ära markieren. Der Grund: Die Nasa-Techniker wollen das Spektrometer, das die Fähre zur ISS bringen soll, überarbeiten.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

27.04.2010 | Wissenschaft allgemein |

Start der "Endeavour" erst im November – Nasa verschiebt Einstellung des Shuttle-Programms

AFP

Die für September geplante Einstellung des US-Shuttle-Programms wird um mindestens zwei Monate verschoben. Das teilte die US-Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa am Montag (Ortszeit) in Washington mit.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

22.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle: "Endeavour" in Cape Canaveral gelandet

Die US-Raumfähre “Endeavour” ist nach zweiwöchiger Reise wieder auf der Erde. Der Shuttle mit sechs Astronauten an Bord landete pünktlich um 22:20 Uhr Ortszeit auf dem Nasa-Weltraumbahnhof in Florida.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

22.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

ISS zu 98 Prozent fertiggestellt – "Endeavour" sicher zur Erde zurückgekehrt

AFP, AFP

Die sechs Astronauten der Raumfähre “Endeavour” sind nach zwei Wochen im All sicher zur Erde zurückgekehrt. Ihr Raumschiff ging am Sonntagabend auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida nieder, nachdem die NASA zunächst wegen schlechten Wetters gezögert hatte, die Landeerlaubnis zu erteilen.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

11.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle "Endeavour": Zwei Mini-Schäden beschäftigen Nasa-Experten

Ein Riss in einer Hitzeschutzkachel, ein hervorstehender Keramikring am Cockpit: Zwei kleinere Beschädigungen am Space Shuttle “Endeavour” beschäftigen derzeit die Nasa. Weil auf dem fünftletzten Shuttleflug nichts schiefgehen soll, wird die Angelegenheit jetzt näher untersucht.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

10.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Manöver im Weltall: Space Shuttle dockt an Raumstation an

Zusammentreffen im All: Die Raumfähre “Endeavour” ist an der Internationalen Raumstation (ISS) angekommen. Den Astronauten steht schwere Arbeit bevor: In mehreren Außeneinsätzen sollen sie unter anderem eine Aussichtsplattform an der Raumstation montieren.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

10.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

US-Space-Shuttle: "Endeavour" koppelt an ISS an

Am Mittwochmorgen ist das US-Space-Shuttle
“Endeavour” an der Internationalen Raumstation ISS angekommen – an Bord eine fast zwei Tonnen schwere Aussichtskuppel. In der Nacht zum Freitag sollen die Astronauten mit den Außenarbeiten beginnen.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

08.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Raumfahrt: ISS bekommt Millionen Euro teure Panoramafenster

Schöner sehen im Weltraum: Astronauten der Internationalen Raumstation ISS werden schon bald durch sieben Fenster einen fantastischen Panoramablick ins Weltall und auf die Erde haben. Eine in Europa konstruierte Panorama-Kuppel ist derzeit mit dem US-Shuttle “Endeavour” auf dem Weg zur ISS.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft

08.02.2010 | Wissenschaft allgemein |

Ausbau der Raumstation – "Endeavour" auf dem Weg zur ISS

FR 157679 AP, AP

Sechs Menschen auf dem Weg ins All: Mit dem Start der US-Raumfähre “Endeavour” hat am Montag die letzte Phase des Ausbaus der Internationalen Raumstation (ISS) begonnen, die zugleich das Ende des amerikanischen Shuttle-Programms einläutet.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle beendet Mission – "Endeavour" erfolgreich gelandet

GETTY IMAGES NORTH AMERICA, AFP

Mit einer Bilderbuchlandung in Cape Canaveral
hat die US-Raumfähre “Endeavour” am Freitag ihre erfolgreiche
16-tägige Mission im All beendet. “Glückwunsch zu einer superben
Mission vom Anfang bis zum Ende”, begrüßte das Kontrollzentrum die
sieben Astronauten auf der Erde. “Wir sind glücklich, wieder daheim
zu sein”, antwortete Bordkommandant Polansky.


Quelle: Wissenschaft | RP ONLINE

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Space Shuttle: "Endeavour" sicher in Florida gelandet

Wieder zu Hause: Die US-Raumfähre “Endeavour” ist sicher im Kennedy Space Center in Florida gelandet. Damit endet ihre 16-tägige Mission, die zahlreiche Widrigkeiten überstehen musste.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Raumfahrt: Shuttle "Endeavour" ist wieder auf Erden

Perfekte Heimkehr nach einem Missions-Start voller Probleme: Die US-Raumfähre „Endeavour” ist nach 16 Tagen im All wieder zur Erde zurückgekehrt. Der Space Shuttle mit sieben Astronauten landete wie geplant und gleich im ersten Anlauf auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral. Wichtigste Aufgabe war “Kibo”.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Hightech-Stoff: Japanischer Astronaut wechselte Unterwäsche einen Monat lang nicht

Koichi Wakata freut sich: Nach viereinhalb Monaten im All kehrt der japanische Astronaut mit der Raumfähre “Endeavour” zur Erde zurück. Und mit ihm auch seine Hightech-Unterwäsche, die er einen Monat lang getragen hat. Offenbar hat sie sich bewährt – niemand beschwerte sich über unangenehme Gerüche.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

31.07.2009 | Wissenschaft allgemein |

Forschung hautnah: Einen Monat lang Unterwäsche nicht gewechselt

Mit der Rückkehr der Raumfähre “Endeavour” endet für den japanischen Astronauten Koichi Wakata ein intimes Experiment. Einen Monat trug er spezielle High-Tech-Unterwäsche, die für längere Reisen im All entwickelt wurde. Eine der Fragen lautet nun: Wie schlimm hat’s gemüffelt?
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit

Science-Wissen

Impfangst: Wir sind nicht leicht zu überzeugen

22. Mrz. 2015

Durch einen Artikel von Rebecca Watson, Stopping Vaccine Denial: Are We Doing It Wrong?, wurde ich auf einen Artikel von Februar 2014 in der Fachzeitschrift Pediatrics aufmerksam. In diesem Artikel untersuchen die Autoren Aufklärungsmethoden für impfkritische Eltern. Ist es möglich diese Eltern vom Sinn einer Impfung zu überzeugen? Die Antwort ist ernüchternd: Nicht eine der eingesetzten Methoden war [...]- Weiterlesen

Vernünftige Angst und Umgang mit Risiken

19. Jan. 2015

In meinem letzten Artikel zur Angst vor Technik habe ich diese Angst als irrational dargestellt. Das wurde in den Kommentaren zurecht kritisiert. Ich möchte deshalb ein paar Zeilen zur Vernunft der Angst schreiben. Nicht nur evolutionär ist Angst in Form von angeborenen Fluchtreaktionen vorteilhaft. Es kann auch nach längerem Nachdenken vernünftig erscheinen der Angst nachzugeben. Doch [...]- Weiterlesen

Angst vor Technik macht mir Sorgen

08. Jan. 2015

Ein Weihnachtsartikel der Bloggerin Metamädchen, Überprüfe deine Feindbilder, zeigt sehr schön ein Problem, das aus irrationaler Angst vor Strahlung entsteht. Kürzlich habe ich begründet, warum WLAN-Strahlung nicht schädlich sein kann. Die Frequenzen, über die sich Smartphones, Tablets und Laptops mit den Telekommunikations-Providern verbinden, liegen in ganz ähnlichen Frequenzbereichen und sind damit ebenso unschädlich, wie die WLAN-Strahlung.

Dennoch sind Menschen besorgt und bekommen geradezu [...]- Weiterlesen

Lichtgrenze

02. Jan. 2015

Lichtgrenze ist das Wort des Jahres 2014. Das trifft sich gut, denn 2015 beginnt das internationale Jahr des Lichts. Anlass genug, ein bisschen über die physikalischen Grenzen, die uns das Licht auferlegt nachzudenken.

Als erstes denke ich bei Lichtgrenze1 an die Relativitätstheorie, aber wischen wir die mal beiseite und bleiben erstmal bei der newtonschen Physik. [...]- Weiterlesen

Elektrosmog aus dem WLAN

01. Dez. 2014

Was die Menschen nicht sehen, fühlen oder riechen können, ist ihnen unheimlich. Dafür habe ich nicht nur Verständnis, das geht mir genauso. Nicht zuletzt deshalb ist die Angst der meisten Menschen vor Radioaktivität irrational hoch, also höher als die tatsächliche Gefahr verglichen mit anderen Gefahrenquellen nahelegt. Absurd wird diese Angst vor unsichtbarer Strahlung, wenn sie [...]- Weiterlesen

Debattenkultur: Kommentare als Mehrwert

30. Nov. 2014

Viele Bloggerinnen und Blogger machen mehr oder weniger oft die Erfahrung, dass die Diskussion im Kommentarbereich nicht zufriedenstellend läuft. Da gibt es Kommentare, die völlig am Thema des Blogartikels vorbei zu gehen scheinen. Da kriegen sich Kommentatoren wegen Nichtigkeiten in die Haare und tauschen Beleidigungen aus. Andere Kommentatoren wiederholen den Inhalt des Beitrags in anderen Worten ohne etwas neues beizutragen.

[...]- Weiterlesen

Dimension oder Parameter Zeit

21. Nov. 2014

Die Zeit ist in der Physik etwas so grundsätzliches, dass es schwer fällt zu definieren, um was es sich dabei genau handelt. Ich gebe Ihnen hier mal meine beiden liebsten Zeitkonzepte. Suchen Sie sich eins aus.

Zeit als Parameter

Der natürlichste Zugang zur Zeit ist, sie als Parameter zu verstehen. Ein Parameter ist in der Mathematik und [...]- Weiterlesen

Kosmos

Legebatteriehuhn: „Früher war nicht alles besser!“

29. Mrz. 2015

Wie oft fahren wir aus der Haut, wenn so alte Menschen wie ich mit unwiderleglichem Wissenston apodiktisch diese eine eherne Wahrheit in den Raum stellen: „Früher war alles besser.“ Das ist, pardon, zum Kotzen. Dieselben Emotionen lassen sich im Tierreich beobachten. Erfahren Sie Neuigkeiten und Geschwätz aus einer Legehuhnbatterie. Dort stehen Hühner ohne zu viele [...]- Weiterlesen

Einige Bemerkungen zur Zukunft des Lesens

28. Mrz. 2015

Die Zukunft des Lesens scheint ein spannendes Thema zu sein, denn sogar der Spiegel hat sich letzten Dezember in einer Titelgeschichte ausführlich damit befasst. Die Überlegungen, die ich in meinem Buch „Engelbarts Traum“ dargelegt habe, spielen darin auch eine Rolle, ebenso wie verschiedene technologische Entwicklungen, die derzeit zu beobachten sind. Seit der Publikation des Buchs und [...]- Weiterlesen

Help Measure Light Pollution

27. Mrz. 2015

Dieser Titel ziert das Cover des Maihefts der amerikanischen Zeitschrift Sky&Telescope, und auch wenn der zugehörige Artikel nicht aus meiner Feder stammte, würde ich ihn möglicherweise hier erwähnen, denn Lichtverschmutzung war schon immer Thema dieses Blog. So wissen regelmäßige Leser, dass es durchaus Hoffnung gibt: Die Lichtverschmutzung muss möglicherweise nicht unumkehrbar zunehmen, “Dark-Sky-Parks” werden inzwischen [...]- Weiterlesen

Tierhaltung der Zukunft – wir werden alle sterben

25. Mrz. 2015

Die WELT hat eine Studie gefunden, in der Wissenschaftler einen massiven Anstieg des Antibiotika-Verbrauches in der Tierhaltung prognostizieren. Leider ist die Studie nicht frei zugänglich, ich muss also mit dem arbeiten, was ich im Abstract finde. Das ist nicht viel, reicht mir aber aus, um spontan zu notieren, was mich stört. Das beginnt bei den [...]- Weiterlesen

Robert Koch: ein Gigant wankte

24. Mrz. 2015

Er bekämpfte Seuchen, gilt als Begründer der Mikrobiologie und erhielt vor 110 Jahren den Nobelpreis – Koch hatte jedoch auch eine dunkle Seite. Im Sommer 1890 stand der Entdecker des Tuberkulose-Erregers Robert Koch unter Druck. Mehr als acht Jahre waren seit seiner gefeierten Entdeckung verstrichen: Am 24.03.1882 hatte er bei einem Vortrag in Berlin verkündet, [...]- Weiterlesen

Robert Koch: ein Gigant wankte

24. Mrz. 2015

Er bekämpfte Seuchen, gilt als Begründer der Mikrobiologie und erhielt vor 110 Jahren den Nobelpreis – Koch hatte jedoch auch eine dunkle Seite. Im Sommer 1890 stand der Entdecker des Tuberkulose-Erregers Robert Koch unter Druck. Mehr als acht Jahre waren seit seiner gefeierten Entdeckung verstrichen: Am 24.03.1882 hatte er bei einem Vortrag in Berlin verkündet, [...]- Weiterlesen

Existiert ein transzendenter physikalischer Bereich jenseits von Raum und Zeit?

Eine faszinierend rationale, wissenschaftliche Erklärung für die Existenz eines transzendenten physikalischen Bereichs jenseits von Raum und Zeit findet sich hier:

Experten zu aktuellen Themen

Springen in sieben Minuten

29. Mrz. 2015

Irgendwo in Deutschland tagte am vergangenen Freitag eine Klassenkonferenz. Diese dient der Beschlussfassung zu pädagogischen Maßnahmen – in diesem Falle einer Evaluation einer Fördermaßnahme und der Entscheidungsfindung, ein Überspringen nach den Osterferien durchzuführen. Ich war dabei und davon berichte ich nun. (Mehr in: BrainLogs)

- Weiterlesen

Schlaf schön – von wegen!

29. Mrz. 2015

Etwas ist seltsam. Ein Leben lang war ich mit gutem Schlaf gesegnet. Außer in schlimmen Krisenzeiten habe ich stets geschlummert wie das sprichwörtliche Murmeltier. Geträumt habe ich natürlich auch. Oft und lebhaft. Manche Träume, wie die von der Mathearbeit in der elften Klasse, kamen immer wieder. Manche Träume machten Angst, andere riefen schöne Erinnerungen wach. [...]- Weiterlesen

Eine Anekdote aus dem 19. Jahrhundert zur Auslegung der Bibel

29. Mrz. 2015

Heute mal kein wissenschaftlicher Text, sondern ein Fundstück aus Johann Peter Hebels “Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes” (1811). Gefunden von Lutz Greisinger, übersandt via der religionswissenschaftlichen Yggdrasill-Liste – eine bemerkenswerte Anekdote zur Frage der Auslegung heiliger Texte… Gutes Wort, böse Tat In Hertingen, als das Dorf noch rottbergisch war, trifft ein Bauer den Herrn Schulmeister im [...]- Weiterlesen

Netzhautablösung oder Migräne?

29. Mrz. 2015

Netzhautablösungen werden als Ursache von Sehstörungen bei Migräne sehr häufig fälschlich vermutet. Drei dokumentierte Fälle sind mir allein von unserer englischen Website bekannt. My first episode with this visual migraine was one I was sure to have changed my life the moment it happened. I am a nurse and knew I had an instant medical [...]- Weiterlesen

Computersimulation einer Sehstörung bei Migräne

29. Mrz. 2015

Sehstörungen bei Migräne sind häufige und stark behindernde, episodische Begleiterscheinungen der chronischen Erkrankung. Mit Hilfe einer Computersimulation kann die Folge dieser übermäßigen Nervenaktivität im Großhirn während eines Migräneanfalls auch für Nichtbetroffene sichtbar gemacht werden. Bitte beachten Sie diesen Warnhinweis: Das folgende Video zeigt ein flimmerndes Objekt, das für Menschen, die unter Migräne oder auch Epilepsie [...]- Weiterlesen

Die größte Gefahr für einen Astronauten besteht darin, zu ertrinken – Fünfter Brief

28. Mrz. 2015

und wer’s noch nicht gelesen hat: hier sind Brief 1, Brief 2, Brief 3 und Brief 4   Lieber Max, Schitto….das ging ja sauber in die Grütze, letzte Woche. Eine 0:2 Klatsche gegen Borussia Mönchengladbach. Wer hätte das gedacht. Und kein Tor von Müller. Hat also kein Glück gebracht, dass ich den Brief an Dich [...]- Weiterlesen

Volkssternwarten

28. Mrz. 2015

Ein Buch über “Verbreitung und Institutionalisierung populärer Astronomie in Deutschland, 1888-1935″ ist gerade am Anfang dieses Jahres erschienen. Es handelt sich um eine Dissertation an der Universität Regensburg im Fach Wissenschaftsgeschichte (also eine wissenschaftliche Arbeit), vorgelegt von Benjamin Mirwald. Das Stichdatum des betrachteten Zeitraums ante quem ist ganz offensichtlich die Gründung der ersten öffentlichen Sternwarte, [...]- Weiterlesen

„Natur, Gott und der Teufel konnten den Körper eines Menschen zerstören“

28. Mrz. 2015

Es gibt Erfahrungen, die sind für alle gleichermaßen nachvollziehbar und es gibt Erfahrungen, die sind das nicht. Es ist schwierig, an letztere zu glauben, wenn man sie selbst nie erlebt hat. Die Natur, Gott und der Teufel konnten den Körper eines Menschen zerstören, und die medizinische Fachleute hatten Mühe, zwischen den Ursachen zu unterscheiden. (Seite [...]- Weiterlesen

Der christlich-islamische Dialog der Azhar-Universität

27. Mrz. 2015

Nun ist es schon etwas länger als drei Monate her, seitdem meine Doktorarbeit veröffentlicht und mir anschließend der Doktortitel durch die Universität Tübingen verliehen wurde. Ich muss zugeben, dass ich eine Weile gebraucht habe, um zu realisieren, dass das Werk getan und das Ziel endlich erreicht ist. Meine Doktorarbeit mit dem Titel „Der christlich-islamische Dialog [...]- Weiterlesen

Help Measure Light Pollution

27. Mrz. 2015

Dieser Titel ziert das Cover des Maihefts der amerikanischen Zeitschrift Sky&Telescope, und auch wenn der zugehörige Artikel nicht aus meiner Feder stammte, würde ich ihn möglicherweise hier erwähnen, denn Lichtverschmutzung war schon immer Thema dieses Blog. So wissen regelmäßige Leser, dass es durchaus Hoffnung gibt: Die Lichtverschmutzung muss möglicherweise nicht unumkehrbar zunehmen, “Dark-Sky-Parks” werden inzwischen [...]- Weiterlesen

Videowettbewerb der EGU 2015 – die Finalisten

26. Mrz. 2015

Ebenso wie im letzten Jahr gibt es auch 2015 wieder einen Communicate your Science Video – Wettbewerb. Hierbei soll jungen Geowissenschaftlern die Möglichkeit gegeben werden, ihre Arbeit in einem kurzen, allgemeinverständlichen Video vorzustellen. Das finde ich eine ziemlich gute Idee. Denn mittlerweile spielt sich eine Menge Wissenschaftskommunikation im Netz in bewegten Bildern ab. Und es [...]- Weiterlesen

‘Authorial Consent Matters’ schreibt Chuck Wendig

26. Mrz. 2015

‘Chuck Wendig: Freelance Penmonkey’ schreibt einen Rant über eine nicht ganz neue App, die Lesern Schimpfwörter in eBooks vorenthält. (Mehr in: BrainLogs)

- Weiterlesen

SoFi 20.3. in Hamburg

25. Mrz. 2015

eine Fotoserie von Gudrun Wolfschmidt. Die Bilder sprechen für sich; sie zeigen, dass in dieser Sternwarte, auf der normalerweise modernste Astrophysik den Alltag bestimmt, sogar bei einer nur partiellen Sonnenfinsternis ein außergewöhnlicher Betrieb herrscht: Das grandiose Wetter an diesem Tag hier in Norddeutschland ermöglichte es Amateuren und Profis, jungen und alten Menschen, interessierten Laien und [...]- Weiterlesen

Big Data

25. Mrz. 2015

Googles Konzernchef Eric Schmidt bezifferte die Menge an Information, die von Beginn der Zivilisation bis zum Jahr 2003 erzeugt wurde, auf etwa fünf Milliarden Gigabyte und behauptet, dass sieben Jahre später die selbe Menge alle zwei Tage produziert worden sei. Big Data: Nicht Zahl sondern Zuwachs Morgen wird solch eine Menge wahrscheinlich minütlich produziert und übermorgen sekündlich [...]- Weiterlesen

Wir basteln uns einen kontinentalen Grabenbruch – Küchengeologie

24. Mrz. 2015

Was kann man machen, wenn man etwas Sirup, Mehl und ein Teelicht hat? Natürlich was zum Essen. Aber wir sind hier ja im Bereich der Küchengeologie, also was liegt da näher, als einen kleinen kontinentalen Grabenbruch für den Hausgebrauch zu fabrizieren? Joceline Koch führt das im Rahmen Endo Youtube Project 2015 der RWTH Aachen einmal [...]- Weiterlesen

Bücher von Klaus-D. Sedlacek

Computer und Technologie

WLAN: Der Regionalverkehr bleibt vorerst offline

30. Mrz. 2015

Im ICE surft die erste Klasse schon gratis im Netz, die zweite soll folgen. Im Nahverkehr dagegen wird das in den nächsten fünf Jahren eher eine Ausnahme bleiben. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

“Pillars of Eternity”: Oh wie schön ist Eora

30. Mrz. 2015

Fantasy, Drama, große Geschichten: Das Rollenspiel “Pillars of Eternity” ist ein grandioses Retro-Abenteuer und zeigt, wie gut Crowdfunding ausgehen und aussehen kann. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Chauffeur-Dienst: Uber will legalen Service für Deutschland

30. Mrz. 2015

Das Start-up Uber trotzt gerichtlichen Verboten und plant für den Sommer einen legalen Fahrdienst-Service in Deutschland. Für die Fahrer schafft das Unternehmen zahlreiche monetäre Anreize. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

Samsung Galaxy S6 Edge: Keine klare Kante

30. Mrz. 2015

Mit dem an den Seiten nach unten gebogenen Display ist Samsungs Galaxy S6 Edge ein Hingucker. Aber die Zusatzfunktionen für die Smartphone-Kanten enttäuschen im Test. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Das bionische Tierreich wird erweitert

30. Mrz. 2015

Der Esslinger Maschinenbaukonzern Festo zeigt auf der Hannover Messe zum wiederholten Mal bionische Roboter. Diesmal sind es Ameisen und Schmetterlinge, die sogar zusammenarbeiten.

(Mehr in: Technology Review)

Turnschuhe im Raumfahrer-Look

30. Mrz. 2015

Adidas und der Designer Raf Simons haben Sneaker entwickelt, die sich von NASA-Raumanzügen inspirieren lassen.

(Mehr in: Technology Review)

Leuchttürme im Häusermeer

30. Mrz. 2015

Immer mehr Menschen drängen in die Metropolen der Welt. Doch statt bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, investieren viele Städte in gigantische Prestigeprojekte. Was bringt solche Spektakel-Architektur?

(Mehr in: Technology Review)

Das 34-Dollar-Labor

30. Mrz. 2015

Ein Aufsatz für Smartphones verspricht, Krankheiten schnell und günstig zu identifizieren – auch in der Dritten Welt.

(Mehr in: Technology Review)

Storage-Markt: Flash und SSDs revolutionieren das Speichern

29. Mrz. 2015

Viele Anbieter, intelligente Lösungen: Flash-Speicher und Solid State Drives sind reif für den Unternehmenseinsatz und die höheren Kosten zahlen sich aus. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

Die Newcomer: Diese IT-Start-ups sollten Sie kennen

28. Mrz. 2015

Nicht nur im Silicon Valley gibt es sehr gute Ideen, sondern auch im deutschsprachigen Raum. com! professional präsentiert Ihnen vier Start-ups aus Deutschland und Österreich. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)